Der Schülerwettbewerb des Erzgebirgskreises

Der Landrat des Erzgebirgskreises hat zum Schuljahresbeginn 2020/2021 den Schülerwettbewerb „Demokratie SELBSTVERSTÄNDLICH?!“ anlässlich 30 Jahre Deutsche Einheit ausgelobt. Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 7-10 der Oberschulen, Gymnasien sowie aus Förderschulen des Erzgebirgskreises sollen sich mit den geschichtlichen Ereignissen insbesondere aus der Zeit der Friedlichen Revolution auf dem Gebiet des heutigen Erzgebirgskreises auseinandersetzen, daraus gewonnene Erkenntnisse nutzen und in diesem Zusammenhang das Thema Demokratie näher betrachten.

Ein Arbeitsheft zum Wettbewerb, welches den Schulen jeweils in Klassensätzen zur Verfügung gestellt wurde, gibt dazu Handlungsanleitungen und Aufgabenstellungen. Einsendeschluss für die Arbeiten - zu richten an das Landratsamt Erzgebirgskreis / Büro des Landrates - ist der 31. Mai 2021.

Eine Jury wird die Einsendungen im Juni 2021 begutachten und die Gewinner der lukrativen Geldpreise ermitteln. Die Preisverleihung mit Präsentation der eingesandten Arbeiten ist für Juli 2021 im Kulturhaus Aue geplant.

prämierte Filmbeiträge

Kontakt

Katja Peter
Pressereferentin
Paulus-Jenisius-Straße 24
09456 Annaberg-Buchholz

weitere Informationen

Aktuelle Filmbeiträge

Übergabe Siegerchecks

Am 15. Juli übergab der Landrat im Beisein von Auerbachs Bürgermeister Horst Kretschmann und dem Abgeordneten des Sächsischen Landtags Rico Anton die Siegerschecks an die siegreichen Schülerinnen und Schüler der Internationalen Schule Niederwürschnitz und der Oberschule Auerbach/ Erzgeb.

 

Am 16. Juli übergab der Landrat im Beisein des Landtagsabgeordneten Ronny Wähner Urkunden und einen Scheck in Höhe von 750 € an die siegreichen Schülerinnen und Schüler der Klasse 4 aus der Grundschule Crottendorf.

Sie erhielten im Schülerwettbewerb des Erzgebirgskreises „Demokratie selbstverständlich?!“ einen Sonderpreis für ihre eingereichten Arbeiten zum Thema.

Teilnahmeberechtigt am vom Landrat des Erzgebirgskreises ausgelobten Wettbewerb waren Oberschulen und Gymnasien der Klassenstufen 7/8 und 9/10 sowie Förderschulen aus dem Erzgebirgskreis.

Umso erfreulicher war es, als sich auch die Grundschule Crottendorf beim Landrat meldete und bat, am Wettbewerb unbedingt teilnehmen zu wollen.

Die Gewinner

Film „Show vor 2000“ Johann-Gottfried-Herder Gymnasium Schneeberg – Projektgruppe Klasse 8b (Ronja Kaufmann, Nelly Nitsche, Caysee Schulz)

zum Film

„Modell Ausflugsziele rund um Schwarzenberg“ Johann-Gottfried-Herder Gymnasium Schneeberg - Projektgruppe 8c (Leonie Heinz, Leoni Sophie Meier)

Modell „Der Rundweg durch unsere Heimatstadt Schneeberg“ Johann-Gottfried-Herder Gymnasium Schneeberg – Projektgruppe 8c (Niclas Eule, Quinn Schieck, Martin Schramm)

Filmbeitrag zum Thema „Wahlen“ der Internationalen Schule Niederwürschnitz und Einreichung der Oberschule Auerbach gewinnen Preise im Schülerwettbewerb des Erzgebirgskreises

 

Filmbeitrag „Wahlen“ Internationale Schule Niederwürschnitz – Projektgruppe 10a (Henry Faust, Joshua Lorenz, Even Wohlfarth)

zum Film

Filmbeitrag „Diskriminierung“ Johann-Gottfried-Herder Gymnasium Schneeberg – Projektgruppe 9b (Franz Nitzsche, Ann-Eleen Böhm, Henrike Günther, Fabrice Hölzel, Tilmann Tuchscherer)

zum Film

Plakate „Auerbach im Erzgebirge – Bewohner verändern ihren Ort“ Oberschule Auerbach – Klasse 10 Emily Bernhardt

Sonderpreis 1 – Infotafel „Schulkinder wie wir“ Förderschule Brünlasbergschule Aue

Förderschwerpunkt geistige Entwicklung - Oberstufe 2 (Jonathan Kretschmar, Alexa Sendig Mothes, Juliette Richter, Susan Halang, Chantal Helbig, David Matzat, Nick Altmann)

 

Das Projekt wurde vom Freistaat Sachsen im Rahmen der Maßnahme „Revolution und Demokratie“ gefördert.

Mädchen und Jungen der 4. Klasse der Grundschule Crottendorf erhalten Sonderpreis im Schülerwettbewerb

Am 16. Juli übergab der Landrat im Beisein des Landtagsabgeordneten Ronny Wähner Urkunden und einen Scheck in Höhe von 750 € an die siegreichen Schülerinnen und Schüler der Klasse 4 aus der Grundschule Crottendorf.

Sie erhielten im Schülerwettbewerb des Erzgebirgskreises „Demokratie selbstverständlich?!“ einen Sonderpreis für ihre eingereichten Arbeiten zum Thema.

Teilnahmeberechtigt am vom Landrat des Erzgebirgskreises ausgelobten Wettbewerb waren Oberschulen und Gymnasien der Klassenstufen 7/8 und 9/10 sowie Förderschulen aus dem Erzgebirgskreis.

Umso erfreulicher war es, als sich auch die Grundschule Crottendorf beim Landrat meldete und bat, am Wettbewerb unbedingt teilnehmen zu wollen.

zum Film

News

Die Preisträgerarbeiten im Schülerwettbewerb "Demokratie selbstverständlich?!" werden aktuell im Eingangsbereich des Büros des Landrates für Gäste in einer eigens gestlalteten Vitrine präsentiert. Der Landrat hatte kürzlich die Ehrung der Preisträger persönlich vorgenommen.

Vitrine im Gästebereich des Büros des Landrates mit den prämierten Arbeiten aus dem Schülerwettbewerb "Demokratie selbstverständlich?!"

Zur Ermittlung der Preisträger im Schülerwettbewerb des Erzgebirgskreises "Demokratie SELBSTVERSTÄNDLICH?!" tagte am 17. Juni 2021 im Beisein des Landrates und Schirmherren des Wettbewerbes, Landrat Frank Vogel, die Jury. 
 

Alle Preisträger:

3 Hauptpreise in der Kategorie Oberschule/ Gymnasien Klassenstufe 7/8

3 Hauptpreise in der Kategorie Oberschule/ Gymnasien Klassenstufe 9/10

und die Preisträger des Sonderpreises für Förderschulen und andere Schularten

stehen nun fest.


Die Prämierung der Preisträger ist Vorbereitung.

Der Landrat des Erzgebirgskreises hat zum Schuljahresbeginn 2020/2021 den Schülerwettbewerb „Demokratie SELBSTVERSTÄNDLICH?!“ anlässlich 30 Jahre Deutsche Einheit ausgelobt. Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 7-10 der Oberschulen, Gymnasien sowie aus Förderschulen des Erzgebirgskreises sollten sich mit den geschichtlichen Ereignissen insbesondere aus der Zeit der Friedlichen Revolution auf dem Gebiet des heutigen Erzgebirgskreises auseinandersetzen, daraus gewonnene Erkenntnisse nutzen und in diesem Zusammenhang das Thema Demokratie näher betrachten.  

Acht Monate nach dem Start gilt es für die teilnahmeberechtigten Schulen nun im Endspurt die Ergebnisse ihrer Recherchen in der Landkreisverwaltung einzureichen. Bereits in den vergangen Tagen sind schon Schülerarbeiten im Landratsamt des Erzgebirgskreises eingetroffen.

Um im Zuge der avisierten Schulöffnung auch den bis dato im Homeschooling befindlichen Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit der Abgabe ihrer Arbeiten zu ermöglichen, wurde entschieden, die Einreichungsfrist letztmalig auf den 10. Juni 2021 zu verlängern.

Eine Jury wird im Anschluss die Einsendungen begutachten und die Gewinner der lukrativen Preise ermitteln.

Einzureichen sind die Schülerarbeiten an das Landratsamt Erzgebirgskreis / Büro des Landrates, Paulus-Jenisius-Straße 24 in Annaberg-Buchholz.

 

Kontakt für Rückfragen: +49 3733 831 1006

 

Einsendungen der Schülerarbeiten neu bis 10. Juni 2021

Der Schülerwettbewerb des Erzgebirgskreises „Demokratie selbstverständlich?!“ wurde 2020 im Rahmen der Erinnerung an 30. Jahre Deutsche Einheit gestartet.

Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 7-10 der Oberschulen, Gymnasien sowie aus Förderschulen sollen sich mit den geschichtlichen Ereignissen insbesondere aus der Zeit der Friedlichen Revolution auf dem Gebiet des heutigen Erzgebirgskreises auseinandersetzen, daraus gewonnene Erkenntnisse nutzen und in diesem Zusammenhang das Thema Demokratie näher betrachten.  

Zu Schuljahresbeginn 2020/ 2021 sind den Schulen Klassensätze des Arbeitsheftes mit Handlungsanleitungen und Aufgabenstellungen zum Wettbewerb zugegangen.

Aus den Rückmeldungen der Schulen speziell zur Beantragung von Auslagen für Sachkosten konnte der Landrat aufnehmen, dass  sich bereits einige Schülerinnen und Schüler mit der Projektarbeit befassen.

Da sich die Corona-Pandemie auch auf dieses  Vorhaben auswirkt, wurde entschieden, den Projektabschluss zu verschieben. Interessierten Schülerinnen und Schülern sowie ihren Lehrern wird damit etwas mehr Zeit gegeben, um das Projektziel auch unter diesen Umständen gut erreichen zu können.

  • Anträge auf Erstattung von Sachkostenaufwendungen für den Wettbewerb können beim Landratsamt noch bis 15.03.2021 beantragt werden.

  • Der Einsendeschluss für die Wettbewerber wird auf den 10.06.2021 verschoben.

Alle Informationen zum Wettbewerb einschließlich den Download des Arbeitsheftes und den Auszahlungsantrag für Sachkosten finden Sie hier auf der Homepage des Erzgebirgskreises.

Neuer Beantragungstermin für Schulen ist der 15. März 2021


Schulen die sich am Schülerwettbewerb "Demokratie SELBSTVERSTÄNDLICH?!" beteiligen  wollen, können die Erstattung von Sachkostenaufwendungen für den Wettbewerb beim Landratsamt beantragen.

  • Der Höchstbetrag für die Auszahlung beträgt 200 € pro Schule.

  • Die Beantragungsfrist wurde auf den 15.März 2021 verlängert.

  • Das Antragsformular finden Sie hier.

zum Filmbeitrag

Der Schülerwettbewerb des Erzgebirgskreises „Demokratie SELBSTVERSTÄNDLICH?!“ wurde am 23. September von Landrat Frank Vogel im Beisein von Schulleiterinnen und Schulleitern, Lehrern, Vertretern der Kreistagsfraktionen, der Sächsischen Staatskanzlei und des Landesamtes für Schule und Bildung sowie Zeitzeugen im Landratsamt eröffnet.

„Im 30. Jahr der Deutschen Einheit ist es mir ein großes Anliegen, das Demokratieverständnis stärker in den Mittelpunkt zu rücken. Es ist heute zu spüren, dass es zu diesem Thema mehr Aufklärung bedarf, insbesondere bei jungen Menschen. Dank des Förderprogramms der Sächsischen Staatskanzlei „Revolution und Demokratie“ konnten wir rechtzeitig zu Schuljahresbeginn Schulen im Erzgebirgskreis einen Wettbewerb zum Thema mit dem Titel „Demokratie SELBSTVERSTÄNDLICH?!“ anbieten.“, so Landrat Vogel.

Mit der Auslobung dieses Schülerwettbewerbes sollen sich die Schülerinnen und Schüler mit den geschichtlichen Ereignissen insbesondere aus der Zeit der Friedlichen Revolution auf dem Gebiet des heutigen Erzgebirgskreises vertraut machen und die daraus gewonnenen Erkenntnisse für sich nutzen. Diese Erfahrungen können für die Zukunft unserer Demokratie nutzbringend sein. Junge Menschen sollen befähigt werden, mit Konflikten in der heutigen Gesellschaft konstruktiv umzugehen und offen über Themen und Probleme miteinander zu sprechen, sich einzubringen und mit gemeinsamen Projekten erfolgreich zu sein. Ziel ist es zu vermitteln, dass es sich lohnt, selbst Teil der Geschichte zu werden, indem man gesellschaftlich aktiv ist.

Enrico Huth, ein Mitinitiator des Schülerwettbewerbes, sieht aus Sicht der Lehrerschaft ebenfalls die Notwendigkeit, dass sich Jugendliche im Rahmen des Wettbewerbes mit dem Thema Demokratie befassen. „30 Jahre Leben nach der Wende ist einerseits Grund zu feiern, aber auch ein Grund zurückzuschauen. Freiheit und selbstbestimmtes Leben ist für unsere junge Generation heute selbstverständlich!", so der Schulleiter des Gymnasiums Marienberg.

Der Wettbewerb war ursprünglich für Gymnasien, Oberschulen und Förderschulen im Landkreis ausgelegt. „Vor einigen Tagen hat mich eine Grundschule angeschrieben und gebeten, ob dieser Wettbewerb nicht auch auf diese Schulart erweitert werden könnte.“, zeigte sich der Landrat erfreut vom Zuspruch. Bei Interesse wird es selbstverständlich auch Grundschulen im Erzgebirgskreis möglich sein, sich zu beteiligen.

Klassensätze des Arbeitsheftes zum Wettbewerb mit Informationen über die Friedliche Revolution und einer Auswahl an Aufgabenstellungen zum Thema sind bereits an die Schulen verteilt. Interessierte können sich das Material auch auf der Homepage des Erzgebirgskreises herunterladen und sich zum Wettbewerb informieren.