Sonderausstellung “Königin Juliana – Ein Jahrhundert in Puppen“ in Annaberg-Buchholz

15. Juli 2021
Neuigkeiten

Bis zum 31. Oktober 2021 in der Manufaktur der Träume zu sehen.

In der Manufaktur der Träume in Annaberg-Buchholz ist derzeit eine Sonderausstellung mit dem Titel „Königin Juliana – Ein Jahrhundert in Puppen“ zu sehen und lädt bis zum 31. Oktober 2021 zum Besuch ein. Die Ausstellung zeigt eine Sammlung von Puppen der Königin Juliana der Niederlande und stammt unter anderem aus der Sammlung des Niederländischen Königshauses.

Zur Eröffnung am 14. Juli 2021 nahm auch Landrat Frank Vogel teil und sprach ein Grußwort. Darin erinnerte er an die bereits 2018 geknüpften Kontakte in die Niederlande: „Ich erinnere mich gerne an das Jahr 2018 zurück. Im europäischen Jahr der Kulturhauptstadt Leeuwarden-Fryslan konnte ich auf Einladung und in Anwesenheit des Kommissars des Königs Herrn Brok in Sneek eine erzgebirgische Ausstellung eröffnen. Es gab damals von den Machern vor Ort ein großes Interesse an unserem traditionsreichen Handwerk und dem Spielzeug, das hier in unserer Heimat dem Erzgebirge seit Jahrhunderten gefertigt wird. Und mir ist dabei klargeworden, dass wir Europäer mehr als stolz auf diese unsere Traditionen sein sollten. Ich wünsche dieser Ausstellung viel Erfolg und einen großen publikumswirksamen Nachhall. Die Ausstellung bereichert dieses Haus und zeigt damit ein Stück Weltoffenheit, die zu uns Erzgebirgern gehört.“

Die Manufaktur der Träume in Annaberg-Buchholz präsentiert seit dem 15. Juli 2021 eine exquisite Sonderausstellung. Im Mittelpunkt der Schau steht Juliana von Oranien-Nassau als Prinzessin und später als Königin und ihre ganz besondere Leidenschaft für Puppen, die sie im Laufe ihres königlichen Lebens oft als Geschenk in Empfang nahm. Mithilfe begleitender Medien ist ein Besuch der Sonderausstellung gleichzeitig auch eine Reise entlang der historischen Ereignisse des 20. Jahrhunderts, sowie entlang der Biografie der Königin Juliana und vieler kleinerer, persönlicher Geschehnisse in ihrem Leben. Es wird erzählt, wie sie als Monarchin und als Mensch dieses bewegte Jahrhundert erlebte.

Die Puppen in der Ausstellung stellen die Spiegel des Lebens der Juliana dar. Sie erzählen von ihrer Jugend, ihrem Studium, ihrer Hochzeit, den Kriegsjahren. Die Puppen erzählen die Geschichte einer aktiven, unabhängigen Frau, die auch den einfachen Menschen nahestand. Sie bekam die Puppen von hochrangigen, internationalen Persönlichkeiten wie z.B. von König Harald von Norwegen und Eleanor Roosevelt, aber auch von einfachen Bürgern im In- und Ausland, z.B. als Geburtstagsgeschenk oder als Dankeschön für ihr soziales Engagement.

Die einzigartigen Exponate in dieser Ausstellung, die zum großen Teil aus den Königlichen Sammlungen in Den Haag stammen, werden hier in Annaberg-Buchholz nun zum ersten Mal außerhalb der Niederlande zu sehen sein. Die Puppen werden illustriert von Objekten, welche einen besonderen Bezug zu Ereignissen aus Julianas Leben haben: im Fokus stehen ihre Geburtstage, ihre Verlobung und Hochzeit sowie ihre Thronbesteigung. An mehr als 25 Stellen in der Ausstellung werden den Besuchern hierzu multimediale Informationen – darunter Fotos, Filme und Beschreibungen – angeboten. Gekrönt wird die Ausstellung durch eine kurzweilige, umfassende Begleitpublikation zu Juliana und ihren Puppen.

Weitere Informationen zur Sonderausstellung: https://www.annaberg-buchholz.de/manufaktur-der-traeume/

AB

Weitere Bilder

Landrat Vogel hielt vor den Gästen ein Grußwort und würdigte den gemeinsamen europäischen Gedanken der Ausstellung. Foto: A. Beuthner/Landratsamt Erzgebirgskreis

Ausstellungskurator Marcel Hectors (r.) führte Staatsministerin Klepsch und Landrat Vogel durch die Ausstellung. Foto: A. Beuthner/Landratsamt Erzgebirgskreis

Kontakt

Pressestelle

Paulus-Jenisius-Straße 24
09456 Annaberg-Buchholz

E-Mail: presse@kreis-erz.de