Allgemeine Informationen

Als Entsorger von gefährlichen Abfällen gemäß der Abfallverzeichnisverordnung (AVV) sind Sie verpflichtet, an einem Abfallnachweisverfahren teilzunehmen. Dies ist nur mit einer behördlich vergebenen Entsorgernummer möglich.

Eine Entsorgernummer können Sie bei der für Sie zuständigen Stellen beantragen. Diese Kennnummer geben Sie in den Formularen des Abfallnachweisverfahrens, wie Entsorgungsnachweise, Begleit- und Übernahmescheine an. Sie benötigen sie auch für den Fall, dass Sie sich als Entsorgungsfachbetrieb zertifizieren lassen möchten.

Verfahrensablauf

  • Die Abfallentsorgernummer beantragen Sie bei den zuständigen Stellen schriftlich oder elektronisch.

  • Die zuständige Stelle prüft den eingegangenen Antrag und stellt gegebenenfalls Nachforderungen zur Nachreichung fehlender oder mangelhafter Unterlagen.

  • Sind die Angaben und Unterlagen vollständig und plausibel, vergibt die zuständige Stelle eine Kennnummer und teilt Ihnen diese mit.

Voraussetzungen

Als Betreiber einer Anlage zur Abfallentsorgung müssen Sie dafür eine entsprechende Genehmigung besitzen. Diese bemisst sich im Regelfall nach baurechtlichen oder bundesimmissionsschutzrechtlichen Vorschriften und ist der hier zuständigen Stelle vorzulegen.

Erforderliche Unterlagen

  • Gewerbeanmeldung oder Handelsregister-Auszug (Kopie)

  • Anlagengenehmigung (Baurechtliche bzw. Immissionsschutzrechtliche Genehmigung)

Fristen

vor Aufnahme der Tätigkeit als Abfallentsorger

Kosten

Verwaltungsgebühr: EUR 30,00 bis EUR 85,00

Weiterführende Informationen

Freigabevermerk

Sächsisches Staatsministerium für Eniergie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft. 21.12.2023