Allgemeine Informationen

Wenn Sie im Jahr mehr als 2 Tonnen gefährlichen Abfall zu entsorgen haben, benötigen Sie eine Abfallerzeugernummer.

Die Abfallerzeugernummer brauchen Sie für Entsorgungsnachweise und Begleitscheine, um eine eindeutige Zuordnung Ihrer einzelnen Betriebsstätten der Abfallerzeugung in abfallrechtlichen Verfahren zu ermöglichen. Außerdem benötigen Sie die Nummer für die Eintragung in den sogenannten Übernahmeschein, wenn Abfälle mit einem Sammelentsorgungsnachweis abgeholt und entsorgt werden. Hierfür sind maximal 20 Tonnen pro Kalenderjahr, Anfallstelle und Abfallschlüssel zulässig.
Die Abfallerzeugernummer:

  • ist eine neunstellige Identifikationsnummer, die Sie als Abfallerzeuger beziehungsweise als Abfallbesitzer brauchen, um bei der Entsorgung gefährlicher Abfälle am elektronischen Abfallnachweisverfahren (eANV) teilnehmen zu können,
  • kennzeichnet den Ort, an dem der Abfall entsteht oder anfällt,
  • ist unter anderem notwendig, um eine ordnungsgemäße und umweltgerechte Entsorgung von gefährlichen Abfällen nachweisen zu können.

Wenn Sie mehrere Betriebsstätten haben, an denen gefährlicher Abfall anfällt, müssen Sie für jeden Standort eine eigene Abfallerzeugernummer beantragen.

Verfahrensablauf

  • Die Abfallerzeugernummer beantragen Sie bei den zuständigen Stellen schriftlich oder elektronisch.

  • Die zuständige Stelle prüft den eingegangenen Antrag und stellt gegebenenfalls Nachforderungen zur Nachreichung fehlender oder mangelhafter Unterlagen.

  • Sind die Angaben und Unterlagen vollständig und plausibel, vergibt die zuständige Stelle eine Kennnummer und teilt Ihnen diese mit.

Voraussetzungen

Sie sind Erzeuger oder Besitzer von Abfällen.

Erforderliche Unterlagen

  • Gewerbeanmeldung (bei der Beantragung einer firmenbezogenen Kennnummer) oder Handelsregister-Auszug (Kopie)

Fristen

vor dem Beginn der Entsorgung der Abfälle

Kosten

Verwaltungsgebühr: EUR 30,00 bis EUR 85,00

Sonstiges

Im Fall eines Umzugs wird die bisherige Erzeugernummer ungültig. Bitte beantragen Sie für den neuen Standort eine neue Abfallerzeugernummer.

Im Fall einer Namensänderung des Unternehmens bleibt die bisherige Erzeugernummer bestehen, wenn keine Änderung der rechtlichen Identität damit einhergeht.

Weiterführende Informationen

Freigabevermerk

Sächsisches Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft. 20.12.2023